Hundefutter

Hunde benötigen Futter. Dabei ist zu beachten, dass die richtige Menge und die richtige Zusammensetzung für den eigenen Hund gewählt werden. Jeder Hund hat andere Bedürfnisse und damit andere Ansprüche an seinen Energie-Haushalt. Auch muss sich das Futter im Laufe eines Hundelebens verändern, um dem Hund ein gesundes Leben zu ermöglichen. 

Trockenfutter

Es ist einfach zu handhaben und bequem zu verstauen. Es ist sehr lange haltbar und man kann es mit anderen Zutaten  abwechslungsreich gestalten. Es gibt verschiedene Arten, wie Welpenfutter, Standartfutter, Seniorenfutter, Hochleistungsfutter, Diätfutter usw.

Feuchtfutter

Dosenfutter wird durch Hitze sterilisiert und anschließend vakuumverpackt oder verschlossen. Dadurch werden nur selten Konservierungsstoffe, wie es beim Trockenfutter der Fall ist, verwendet. Leider wird der Kautrieb der Hunde vernachlässigt. Dafür kann man es in allen verschiedenen Sorten kaufen, wie mit Huhn, Reis, Lamm, Pute, Rind, Möhren usw.

Rohfütterung

Bei der Rohfütterung erhält der Hund nur rohes Fleisch und rohes Gemüse. Bei Unverträglichkeit von Getreide kann dieses auch weggelassen werden. Der Hund darf kein rohes Schweinefleisch bekommen, da dieses einen Virus enthält, der für Hunde tödlich ist.  

BARF

BARF ist eine Methode zur Ernährung von Hunden. Die Entwickler orientierten sich dabei an den Fressgewohnheiten der Wölfe und anderer wildlebender Hunde. Es wird ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und Gemüse verfüttert. Der Tierhalter ist für die ausgewogene Zusammensetzung selbst verantwortlich.

 

Wir haben mit Hundetrockenfutter von Bosch angefangen und sind nun bei Happy Dog:

Bildergebnis für happy dog sorten Bildergebnis für happy dog sorten

zurück

Zuletzt bearbeitet am: 05.06.18, 13:31