Gesundheit: Fremdkörper


Die Fremdkörper in Paulchen
Ein langer Weg mit Schmerzen und großen Anspannungen

Am 24. April 2008 fing Paulchen an zu husten. Auf zum Tierarzt: Verdacht Bronchitis. Er bekam Antibiotika und Schleimlöser. Der Husten hörte nicht auf. Wir sind in die Tierklinik Löwe (Märkische Allee) gefahren. Es könnte Herzhusten sein - das habe ich nicht bestätigen können.
Paulchen und wir laufen stundenlang bergauf und bergab, ohne dass ihm eine Anstrengung anzusehen ist. Also wieder Antibiotika.

Paulchen 
Klick auf das Foto für eine größere Ansicht

Dann war eine Weile Ruhe. Aber der Husten fing wieder an. Mal mehr, mal weniger. Oft auch mit ein bischen weißen oder gelblichen Schleim. Wieder zum Tierarzt. Hm... Allergie? Nochmals eine Spritze mit Antibiotika.

Es vergingen weitere Wochen...

Am 30. April 2009 hatte Paulchen hohes Fieber und Schmerzen. Ab zum Tierarzt, Verdacht: Gastroenteritis. Ich sollte in eine Tierklinik zum Röntgen gehen. Wir sind am 04. Mai 2009 in die Tierklinik Löwe (Märkische Allee) gegangen. Hier wurde mir gesagt, der Magen oder Darm kann es nicht sein. Die Anzeichen dafür sind anders. Ich habe darauf hin der Ärztin gesagt, dass Paulchen alles von der Straße frisst, wirklich alles und zur Zeit Unmengen an Gras - wie eine Kuh auf der Weide. Die Antwort: Nein, der Magen kann es nicht sein. Eher die Luftröhre. Am nächsten Tag wurde eine Tracheoskopie gemacht und eine Probe genommen. Der Befund wies den Keim "Staphylococcus intermedius" nach. Er erhielt erneut Antibiotika.

Zum nächsten Termin sagte ich, dass das Antibiotika nicht wirkt, nur die Schmerzen eindämmt. Als Antwort bekam ich, dass wir das Mittel noch länger geben müssen. Paulchen erhielt immer wieder Antibiotika. Zuletzt ein Langzeitantibiotika, was 14 Tage wirken sollte.

Nachdem die zwei Wochen um waren, ich kam von der Arbeit nach Hause, lag Paulchen auf der Seite und zitterte vor Schmerzen. Er hatte über 41 Fieber. Wir sind sofort in eine andere Klinik gefahren, in die Biesdorfer Klinik. Paulchen bekam Spritzen, wurde geröntgt, das Blut wurde untersucht und er musste über Nacht in der Klinik bleiben.

Die Röntgenaufnahmen zeigten eine Lungenentzündung. Es folgte die Verordnung von Antibiotika, Cortison und Schleimlöser. Paulchen ging es nach wie vor schlecht - er hatte Schmerzen. Alle Medikamente und auch die Untersuchung auf Lungenwürmer brachten keine Erfolge.

Am 13. Juli 2009 wurde Paulchen der Herzspezialistin vorgestellt und wiederholt geröntgt. Das Herz ist topp in Ordnung und die Röntgenaufnahmen zeigten wieder nur die Entzündung der Lunge und Bronchien. Am Tag darauf wurde eine Endoskopie durchgeführt und nichts gefunden. Der Befund der entnommenen Probe aus den Bronchien wies den Keim "Escherichia coli" nach - sehr resistent - es gibt nur ein Antibiotikum, was hilft. Wir haben es nicht genommen, sondern uns vom Tierarzt zur FU Tierklinik Zehlendorf überweisen lassen. Verdacht: Fremdkörper in der Lunge - es sollte ein CT (Computertomographie) gemacht werden.
Doch in Zehlendorf war das CT defekt. Die Klinik in Berlin-Mitte, die noch ein CT haben, war im Urlaub.

Nach vielen Telefonaten, Rücksprache mit meinem Biesdorfer Tierarzt haben wir am 23. Juli 2009 um 8:30 Uhr einen Termin in der Tierklinik Dr. Matzke und Partner GbR in Fürstenwalde erhalten.

Nachdem die Tierärztin Frau Walter beim Scannen mit dem CT weder in der Luftröhre noch in Lungen etwas fand, scannte sie weiter.

Gott sei dank!

Am letzten Ende vom Magen lag ein Fremdkörper und wie sich im nachhinein heraus stellte noch ein zweiter (beide ca. 3,5 cm groß).

Fremdkörper
Klick auf das Foto für eine größere Ansicht

Und die herauszubekommen, war verdammt schwierig!
Es waren alle Tierärztinnen und -helferinnen ganz schwer bemüht, um aus Paulchen diese harten Fremdkörper herauszuholen. Wir alle wollten eine OP vermeiden. Nach dem vierten Versuch wollten sie aufgeben. Aber TA Frau Walter sagte: "Los, wir versuchen es noch einmal". Und sie haben es geschafft!!!

An dieser Stelle mein herzliches Dankeschön an das Team der Tierklinik Dr. Matzke und Partner GbR.
Diese Klinik ist klasse. Alle haben sich um Paulchen und auch um mich ganz lieb gekümmert. Hier hatte ich zum ersten Mal das Gefühl - das Tier ist wichtig und nicht das Geld.

Kurz und gut:
Kein Herzhusten, Bronchitis, Gastritis, Allergie, Luftröhren- oder Lungenentzündung - sondern wie von Anfang an vermutet - Fremdkörper im Magen.

Das Leiden von Paulchen hat ein Ende. Es geht ihm wieder sehr gut. Er ist endlich schmerzfrei und ist lieb & frech - so wie früher.
Ich arbeite an seiner Fresssucht und leider muss Paulchen hier in der Stadt einen Maulkorb tragen - nicht immer und nur so lange, bis er gelernt hat, dass Plaste für ihn und meinem Geldbeutel nicht gut ist.

Verbot
Klick auf das Foto für eine größere Ansicht

zurück